Ein seltsames Jahr geht zu Ende ... 

wir haben unsere Abschlüsse geschafft und sind dankbar dafür.

SPS 1 (Achatz/Bär)
SPS 1 (Achatz/Bär)
die "einjährigen" SPS-Absolventinnen
die "einjährigen" SPS-Absolventinnen
Sandra bedankt sich mit einem wunderschönen Lied
Sandra bedankt sich mit einem wunderschönen Lied
der erste PFG-Jahrgang
der erste PFG-Jahrgang

Einem Mädchen werden KO-Tropfen ins Trinken gemischt und ihr Freund ist verzweifelt. Er fragt sich, was er tun kann, um sich zu schützen und ihr zu helfen.

 

Dies und noch vieles mehr erfuhren wir Studierende von Kurs 1 am 12.02.20 bei unserm Besuch im Jugendinformationszentrum in der Sendlingerstraße. Dort gibt es eine Bandbreite an Flyern und Broschüren zu nahe zu jedem Thema das Jugendliche interessiert und vor allem beschäftigt. Vor Ort kann man diese mitnehmen und sich ohne Anmeldung und anonym kostenlos beraten lassen.

 

Um einen Einblick in die Arbeit der Sozialpädagogen zu bekommen, durften wir verschiedene Fälle bearbeiten und passendes Material heraussuchen. Da haben wir eine echt hilfreiche Anlaufstelle für ganz viele Situationen kennen gelernt. 

Tag der Freien Schulen:  "Politiker schenken eine Unterrichtsstunde"

 

Bei uns war zu diesem Anlass Frau Gabriele Neff, seit 18 Jahren ehrenamtlich im Münchner Stadtrat, Mitglied im Bayerischen und Deutschen Städtetag sowie Vorsitzende des Ausschusses für Aktuelle Fragen im Kongress der Gemeinden und Regionen im Europarat. 

 

Der Austausch mit jungen Menschen ist für mich eine der wichtigsten Aufgaben.

  Mir geht es darum zu erfahren, was die jungen Menschen von der Politik erwarten.

  Gleichzeitig geht es mir auch darum, Interesse für Kommunalpolitik zu wecken,

  welchen Einfluss jeder Bürger auf die Stadtpolitik hat, wie wichtig Demokratie ist."

 

so Frau Neff.   „Schulen in freier Trägerschaft sind eine Bereicherung für die Kommune“, sagt sie. „Die Studierenden profitieren von innovativen Schulkonzepten, individueller und differenzierter Förderung, konfessioneller Prägung sowie den Profilschwerpunkten dieser Schulen.  Gerade im Bereich der Erzieher und Erzieherinnen muss die Politik weiter daran arbeiten, dass der Beruf attraktiver wird. Dazu gehören z.B.  eine angemessene Bezahlung und die bevorzugte Vergabe städtischer Wohnungen.“

 

 

 

Masken der Welt

im Münchner 5-Kontinente-Museum erkunden, dazu machten wir Studierende von Kurs 1 uns auf den Weg. 

 

Nie hätten wir uns vorgestellt, wie interessant ein Museumsbesuch sein kann. 

- Maulbeerfeigen probieren,
- die (nonverbalen) Botschaften verschiedenster
  Masken erspüren,
- den Blick auch für kleine Symbole schärfen,
- echte Wildschweinhauer (= Zähne) aus der
  Nähe betrachten und befühlen
- mehr vom Ahnen- und Götterkult in den
  Masken erfahren 

und über das enorme Hintergrundwissen und die hilfreichen methodischen Tipps für die Arbeit mit Kindern unserer Referentin vom museumspäd. Zentrum (MPZ) staunen ... 

 

Weihnachten im Drogeriemarkt

* Reinigungspersonal  (statt Hirten)
* Vorstandsmitglieder des Aufsichtsrats (statt
   der Weisen aus dem Morgenland) 

*  der Lagerraum eines Drogeriemarktes (statt
   eines Stalls) 

*  eine Wohnung (statt Gold und Weihrauch)

 

so kann Weihnachten auch aussehn und immer noch neu Wirklichkeit werden. 

 

Im Advent stimmen wir uns jeden Freitagmorgen mit Liedern, Geschichten und Texten auf das bevorstehende Adventswochenende ein. Heute, am 13.12., stand die Hl. Luzia mit der Lichtsymbolik im Mittelpunkt. 

Der Nikolaus hat gute Worte und Gaben für uns ...

Wir informieren an

 

Berufsinformations-veranstaltungen in Realschulen

und stellen interessierten Schülerinnen unseren spannenden und abwechslungsreichen Beruf vor

 

(hier Eva von K2  in Ebersberg)

 

 

 

 

Allerheiligen/Allerseelen mit Kindern ansprechen und das Thema anschaulich gestalten -

den Zugang zu solchen Themen erarbeiten wir uns im Wahlfach Religionspädagogik. 

 

Kitaradio  (Sendung vom 25.10.2019)

 

Die Praxisphasen während der Zeit an der Fachakademie bieten den angehenden Erzieherinnen wichtige Einblicke in die unterschiedlichsten Bereiche des Berufes. Daneben können die Schülerinnen sich selbst ausprobieren und die eigenen Stärken und Schwächen kennenlernen. Hier der link zur Sendung:  Praktikantinnen im Job

 

Erzieher werden ohne praktische Erfahrung während der Ausbildung – das ist schlichtweg nicht möglich. Für angehende Erzieherinnen sind unterschiedliche Praktikas daher ein fester Bestandteil ihrer Ausbildung. Schwester Gisela, Leiterin der Fachakademie für Sozialpädagogik der Armen Schulschwestern in München, gibt im Kitaradio interessante Einblicke in diese spannenden Ausbildungseinheiten, die auch für die persönliche Entwicklung der Schülerinnen enorm wichtig sind.

Außerdem besucht das Kita Radio Schülerinnen der Fachakademie in der Casa Don Bosco, die dort im Hort das sogenannte unterrichtsbegleitenden Praktikum absolvieren. Sie bereiten dafür Freizeitangebote aus unterschiedlichen Bildungsbereichen vor, welche sie dann mit den Hortkindern an einem Nachmittag durchführen. Daraus hat sich eine spannende Zusammenarbeit ergeben von der die Einrichtung selbst, die angehenden Erzieherinnen und nicht zuletzt auch die Hortkinder enorm profitieren. 

(mk-online/Sendungen/kitaradio)

 

 

 

 

 

 

Erdanschauung

(SPS 1)

 

 

Wir schauen ERDE an -

und werden hellhörig,

was sie uns alles zu sagen hat.

Unterwegs zur großen Klima-Demo am Königsplatz
Unterwegs zur großen Klima-Demo am Königsplatz

Unterwegs zur großen Klima-Demo => weil wir uns für den Schutz der Schöpfung einsetzen! 

Bei unserm Schulgemeinschaftstag in Benediktbeuern zum Schuljahresanfang gibt uns Martin Blösl Einblick ins Biolabor, in die Kirche und das ZUK-Gelände.  Anschließend feierten wir in der Klosterkapelle unseren Anfangs-gottesdienst,vorbereitet und musikalisch begleitet von Kurs 2.

Frühere Beiträge finden Sie im Archiv.