"Und Ihre Meinung ist ...?"

Zum Informationsnachmittag für Interessentinnen / Bewerberinnen am 30.10. 

meldeten sich so viele, dass wir 2 Gruppen machen mussten, um die coronabedingten Regeln einzuhalten und niemanden zu gefährden. 
Nach den allgemeinen Informationen über den (bisherigen) Ausbildungsweg gab es heuer einen Punkt, der wohl einmalig ist: Nach der Bekanntgabe der Kürzungspläne für die Erzieherausbildung und der Übergangszeit, in der jeder Schulträger entscheiden kann, ob die verkürzte Ausbildung bereits 2021 oder erst 2022 angeboten wird, bekamen alle Anwesenden die Chance, ihre Meinung per schriftlicher Umfrage kundzutun. Schließlich möchte unser Träger - das Leitungsteam der Bayerischen Ordensprovinz - sich auch an den Bedürfnissen der Betroffenen orientieren. 
Eine überwältigende Mehrheit sprach sich für die Beibehaltung des zweijährigen SPS aus. Sie waren wohl überzeugt davon, dass sowohl die intensiven Praxiserfahrungen in zwei Arbeitsfeldern als auch die Chance, nach 2 Jahren einen ersten Berufsabschluss zu erwerben und sich neu für die Weiterbildung zur Erzieherin entscheiden zu können (aber nicht zu müssen!) es wert ist, in die Zeit für eine fundierte Ausbildung zu investieren. 

Daher dauerte der Entscheidungsprozess des Trägers nicht lange: Wir nützen die Chance und bieten noch ein letztes Mal das zweijährige SPS an! 

 

Danke unserem Träger für die rasche und qualitätsorientierte Entscheidung.

Sr. Dominica berichtet von ihrem Einsatz im Südsudan

In einer Stadt leben, zu der keine Straße führt? 

In ein Land ziehen, das zwar fast doppelt so groß ist wie Deutschland,
=> das jedoch nur 28 km asphaltierte Straßen hat und die sind größtenteils rund um
     den Präsidentenpalast ... 
=> aber keine Infrastruktur wie Postsystem, Müllabfuhr oder
     Abwasserkanalisation besitzt
=> in dem jedoch 70 % der Männer und 90 % der Frauen Analphabetinnen sind? 

 

Sr. Dominica gibt Einblicke in das Leben der Menschen in einer ganz anderen 'Welt'.  

 

Nur der wöchentliche Helikopter und wackelige Boote ermöglichen den Zugang zu Old Fangak im riesigen Sumpfgebiet des weißen Nils. Für uns unvorstellbar, im Südsudan für einige Menschen sehr attraktiv, weil sicher. Dorthin kommen keine Armee-Lastwagen mit Soldaten ... 

 

Zusammen mit drei weiteren Schulschwestern - jede aus einem anderen Land: Kenia, Peru, Polen und Deutschland - wartet sie auf die Einreiseerlaubnis, um dann als zwei kleine, interkulturell-gemischte Ordensniederlassungen in Juba und Old Fangak mit Pastoralarbeit und Bildungsarbeit die Lebensbedingungen der Südsudanesen zu verbessern. 

 

Am Samstag, 10.10. geht es nun nach vielen Verzögerungen für die 4 Schwestern auf die Reise - Wir wünschen alles Gute und einen segensreichen Start der Arbeit mit den Mädchen und Frauen dort. 

https://www.kathpress.at/goto/meldung/1941463/schulschwestern-starten-bildungsprojekt-fuer-maedchen-im-suedsudan  

08.09. Wir beginnen das neue Studienjahr mit dem Symbol eines Schlüssels: 

  • Welche neuen (Lebens-)Räume erschließen sich mir mit dieser Ausbildung?
  • Was soll aus unserer Klassen- und Schulgemeinschaft ausgeschlossen sein?
  • Wozu habe ich den Schlüssel nun in der Hand?

 

Schlüsselsituationen - Schlüsselqualifikationen - Schlüsselwort - Personalschlüssel - verschlüsselt - entschlüsseln - Schlüsselerlebnis - Schlüsseldienst  ... 

Unsere Sprache verrät, wie symbolträchtig der Schlüssel und die dazugehörigen Erfahrungen sind. 

SPS - Blockwoche vom 01. - 04.09.

Die Erzieherpraktikantinnen von SPS 2 machen sich ganz praktisch ans Werk und bereiten eine gesunde (und attraktive) Brotzeit vor. 

 

 

 

... und in einer weiteren Einheit aus dem Bildungsbereich der lebenspraktischen Übungen gestalten wir Blumengestecke und üben uns auch im Serviettenfalten für besondere Anlässe. 

Die Ausgestaltung einer alten Sage, die davon erzählt, dass vor langer, langer Zeit Himmelsfunken auf die Erde gefallen sind, die lange in der Erde schlummerten - bis sie von einem Menschen entdeckt und ans Licht gehoben wurden. 

Ähnlich wie so ein Edelstein ist auch in jedem von uns ein 'Himmelsfunken', der uns kostbar und einmalig macht.

Frühere Beiträge finden Sie im Archiv.