Seit über 20 Jahren kooperiert unsere Fachakademie mit dem Zentrum für Umwelt und Kultur (ZUK) in Benediktbeuern.  Diese Kooperation bereichert die Ausbildung in unserem Haus außerordentlich. Kontinuierlich werden die Erzieherpraktikantinnen und Studierenden durch die 5 Ausbildungsjahre hindurch auf die Bedeutung und Möglichkeiten nachhaltiger Entwicklung hingewiesen und erleben in den verschiedenen Veranstaltungen praktische Umsetzungsmöglichkeiten. 

 

Alle umweltpädagogischen Elemente basieren auf dem christlichen Schöpfungs-verständnis: die Erde ist uns wie ein kostbares Geschenk von Gott anvertraut, wir dürfen sie nützen und sollen sie schützen ... 

 

Schöpfungsfest Teil I  Dankandacht

Schöpfungsfest Teil II  Baumpflanzaktion

Schöpfungsfest Teil III  Programm im Musiksaal ...

Schöpfungsfest Teil IV   Buffet

und Besuch des Musicals "Diese Frau weiß, was sie will!"

Herbstblätter aus Ton

Preiswürdige Facharbeiten 

Von den während des vergangenen Anerkennungsjahres erstellten Facharbeiten wurden 4 ausgezeichnete Arbeiten aus dem Bereich Umwelt und Kultur mit einer Urkunde und auch einer finanziellen Anerkennung gewürdigt.

 

Julia R.:

„Ob schoko-lecker oder spinat-gesund, was darf denn nun in meinen Mund?“

Johanna B.:

„ Ganzheitlich die Natur entdecken und erfahren“

Miriam A.:

„Kultur plus“ – Ressourcenorientiertes Zusammenleben

Alina Sch:"Von guten Händen wunderbar geborgen ...

Urvertrauen stärken durch das Schaffen eines religiös geprägten Umfeldes in der Krippe."

 

 

05.09.2018

Da ist aber tierisch was los in der Faks.

Aus verschiedenen Lebensmitteln kamen Krebse, Hunde, Schildkröten, Schlangen, ein Pfau und viele andere Tiere zu Besuch. Als Abwechslung zum normalen Unterricht durften wir SPS 2- Praktikanntinen einen Tag mit lebenspraktischen Übungen erfahren. Nach diesem schönen Tag freuen wir uns schon sehr darauf, das Neuerlernte bald in den Praxisstellen zu präsentieren.

 

(Theresa & Bettina)

Tische dekorativ gestalten

dazu gab uns Sr. Gabriele ausgezeichnete Anregungen, sowohl was Blumenschmuck als auch Servietten falten angeht ... 

Seminartage im Zentrum für Umwelt und Kultur – Benediktbeuern

 

Nachdem alle in Benediktbeuern angekommen sind, erwartete uns im Zentrum für Umwelt und Kultur ein leckeres zweites Frühstück. Dabei lernten wir unsere Referenten Martin und Rika kennen. Mit dem Lied über unsere Mutter Erde, stiegen wir in die zwei Tage Natur ein. Mit einer Vorstellungrunde bekamen alle einen gegenseitigen Eindruck, was sich jeder von der Zeit hier erwartet. Jede einzelne von uns freute sich darüber ein wenig Abstand zum Alltag und wieder einen intensiveren Bezug zur Natur herstellen zu können.

Anschließend sind wir gleich hinaus auf die Obstwiese gegangen. Dort zeigten uns Martin und Rika die ersten Spiele, die wir mit Kindern in der Natur spielen können. Dadurch bekamen wir auch einen schärferen Blick für die Umwelt. Die nächste Station war der Barfußpfad. Hier hatten alle eine Menge Spaß.

Gegen Spätnachmittag erfuhren wir einiges über Wildbienen und durften selbst Insektenhotels bauen. Nach dem Abendessen ging es auf einen abendlichen Spaziergang mit anschließendem „Biber-Watching“. Leider haben wir den Biber nicht wirklich gesehen, doch wir konnten uns seinen Lebensraum ansehen und viel über ihn lernen.

 

Am Freitagmorgen packten wir unsere Sachen schon wieder zusammen, denn nach dem Frühstück fuhren wir zum naheliegendem Ort Kochel. Hier startete unsere Wanderung im Bergwald. Auch hier lernten wir neue Spiele und interessantes Wissen über die Natur kennen. Der Höhepunkt des Tages war die Stelle am Wasserfall. Ein wunderbarer friedlicher Ort. Jede von uns schrieb dazu ein Elfchen. Hier ein Beispiel:

 

Harmonie

Es rauscht

Es gibt Leben

Es schenkt mir Ruhe

Wasser

 

Am Nachmittag reflektierten wir unseren gemachten Erfahrungen und schlossen damit die zwei aufregenden, beeindruckenden Tage ab. Unsere Klasse SPS 2 freut sich darauf zum größten Teil im September als K1 wiederzusehen und bald wieder nach Benediktbeuern kommen zu dürfen.

 

 

Christina H.

 

Wie wir als Fachakademie versuchen, unsere ökologische Verantwortung zu leben?

  • Einkauf von Büromaterial, Papier, Reinigungsmitteln, Kaffee u.a.
    möglichst bio und fair im Sinne von Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit  
    z.B.  bei
    memo.de  (Versand in der grünen Memo-box, die kostenlos zurückgeschickt werden kann d.h. kein Verpackungsmaterial)
  • Wertstoffe sammeln und zum Container bringen 
  • geplant: Energieberatung 

 

Praktische Tipps  

 

Einkaufen in der 'plastikfreien Zone'  

 

 

"Zukunft einkaufen"    (eine ökumenische Beratungs- und Netzwerkstelle, die  bundesweit alle kirchliche Organisationen und Einrichtungen von Diakonie und Caritas unterstützt, ihren Einkauf auf ökologisch und faire Produkte und Dienstleistungen umzustellen.  

 

 

EMAS - System für nachhaltiges Umweltmanagement

Umweltmanagement in Unternehmen - Hilfen zur Umsetzung konsequenten Umweltschutzes